Aktion "Herz zeigen" des dm-Marktes in Auerbach

  •  

Der dm –Drogeriemarkt in Auerbach führte in der Zeit vom 14.-22.9.2018 im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements eine Spendenaktion zugunsten lokaler Vereine durch. Im Focus dieser Aktion sollte die Sichtbarmachung ehrenamtlicher Tätigkeiten vieler Bürger stehen.

Unser Hospizverein wurde auf Empfehlung neben der AWO ausgewählt und so konnten wir unseren Verein vorstellen und bewerben.

Nun ging es darum, im wahrsten Sinne des Wortes “Herz zu zeigen“. Es mussten so viel wie möglich Herzen im Markt zugunsten des Hospizvereines gesammelt werden.

Durch unsere aktiv betriebene Werbung für diese Aktion und die erfreulich gute Beteiligung ist es uns tatsächlich gelungen, die meisten Herzen zu sammeln und sind als Sieger aus dieser Aktion hervorgegangen.

Zu unserer großen Freude haben wir den ersten Platz gewonnen und somit 600,00 € für unseren Verein erkämpft.

Die Scheckübergabe erfolgte am Mittwoch, den 10.10.2018 um 10.00 Uhr in Auerbach. Außer den beiden Koordinatorinnen waren etliche Ehrenamtliche gekommen, um bei diesem fröhlichen Ereignis dabei zu sein.

Unser Vorsitzender, Herr Herold, nahm den Scheck über 600,00 € entgegen und bedankte sich im Namen des Vereins herzlich bei der Marktleitung für diese tolle Aktion.

Das Geld wird verwendet werden, um unseren Ehrenamtlichen etwas “Gutes zu tun“, um ihren bewundernswerten Einsatz für Kranke und Sterbende zu würdigen.

Allen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben, um im Markt ihre Stimme für den Hospizverein gegeben haben, nochmals herzlichen Dank.

"Spenden statt Grußkarten" - Scheckübergabe des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) und Verkehrsverbund Vogtland (VVV)

  • Robert Herold, Kristin Dressel und Birgit Jung nehmen von Thorsten Müller und Rolf Keil (von links) den Spendenscheck entgegen. Foto: Brand-Aktuell

MEDIENINFORMATION                               21.12.2017

 

Statt Weihnachtskarten 500 Euro für Hospizverein Vogtland

 Falkenstein. „Spenden statt Grußkarten“ heißt es erneut zum Jahreswechsel im Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) und im Verkehrsverbund Vogtland (VVV). Wie schon in den vergangenen Jahren erhält stattdessen ein sozial engagierter Verein 500 Euro. In diesem Jahr geht die Spende an den Hospizverein Vogtland e.V. Den symbolischen Scheck übereichten am Mittwochnachmittag Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und ZVV-Vorsitzender, gemeinsam mit VVV-Geschäftsführer Thorsten Müller an den Vereinsvorsitzenden Robert Herold und die beiden Koordinatorinnen Kristin Dressel und Birgit Jung.

Im Büro des Vereins im Hospiz in der „Villa Falgard“ in Falkenstein würdigte Rolf Keil das engagierte Wirken der Mitglieder des Hospizvereins. „Die Veränderungen in unserer Gesellschaft führen dazu, dass es immer mehr ältere Menschen gibt, die allein sind. Die Großfamilie, die sich früher kümmerte, gibt es so nicht mehr. Diese Aufgabe übernehmen auch die ehrenamtlichen Mitglieder des Hospizvereins. Das verdient hohe Anerkennung“, so Rolf Keil.

„Der Hospizverein Vogtland hat derzeit 104 Mitglieder. 40 von ihnen sind ehrenamtlich tätig“, so Birgit Jung. Sie stehen Menschen in schwerer Krankheit und in den letzten Tagen des Lebens zur Seite. Sie leisten keine Pflege, aber sie sind für praktische Hilfen und Gespräche da. Ängste und Sorgen können hier angesprochen werden. Sie sind für Angehörige „einfach nur da“, übernehmen auch nachts Sitzwachen, begleiten bei Spaziergängen, sichern eine 24-stündige Telefonbereitschaft. In den Trauercafes Reichenbach und Auerbach werden in geschlossenen und offenen Gruppen Gespräche angeboten. „Wichtig ist dem Verein vor allem eine umfassende Beratung, welche Leistungen überhaupt in Anspruch genommen werden können“, betont Kristin Dressel. Seit Mai gehören außerdem Gespräche mit den Gästen und ihrer Angehörigen im Hospiz in Falkenstein zum Aufgabenfeld, wobei die medizinische Betreuung in den Händen von ausgebildeten Fachkräften liegt.

Breiten Raum nehmen die Hospizhelferkurse ein. In 100 Stunden werden theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, wie man selbst mit dem Tod und der Trauer umgehen und Angehörigen, Freunden und anderen Menschen dabei helfen kann. Am 12. Januar beginnt in Auerbach der nächste Kurs, zu dem noch Anmeldungen möglich sind.

„Der öffentliche Personennahverkehr spielt für uns eine große Rolle. Einmal ist es wichtig, dass das Hospiz in Falkenstein gut mit Zug oder Bus erreichbar ist. Zum anderen nutzen nicht wenige unserer älteren Helfer die öffentlichen Verkehrsmittel, um zu Hilfsbedürftigen zu fahren. Beides klappt gut“, berichtet Robert Herold.

„Wir wollen zum einen mit unserer alljährlichen Spende sozial engagierten Vereinen in ihrer Arbeit helfen und gleichzeitig deren Wirken noch bekannter machen und öffentlich würdigen“, so Thorsten Müller. Der Hospizverein will das Geld auch für das eigene Vereinsleben nutzen. „Wichtig ist, dass unsere Mitglieder auch selbst die Möglichkeit haben, sich über die oft nicht einfache Arbeit auszutauschen. Dem dient beispielsweise unser Ehrenamts-Wochenende“, so der Vereinsvorsitzende Robert Herold. 

Eis schlecken für einen guten Zweck

Am 22.06.2016 wurde in der Alloheim Senioren-Residenz in Reichenbach eine Eis-Flatrate-Aktion durchgeführt. Hinter dieser leckeren Idee steckt nicht nur der Genuss, sondern vielmehr der Gedanke, gemeinnützige Vereine mit Spenden zu unterstützen. „Die Erträge werden die Bewohner und das Alloheim-Team an den Hospizverein Vogtland e.V.  spenden“, sagt Einrichtungsleiterin Jana Becke, „wir alle finden dieses Engagement mehr als unterstützenswert und wollen hier gern unseren Beitrag leisten!“ Mit dieser Spendenaktion kamen insgesamt 456 Euro zusammen. Am 17.08.2016 nahmen Dr. Heckel und Frau Jung den Spendenscheck von Frau Becke (Einrichtungsleiterin) und Herrn Heumann (Pflegedienstleiter) im Namen unseres gesamten Vereins dankend entgegen.

 

Bürgerpreis der Stadt Auerbach 2016 geht an die Ortsgruppe Auerbach des Hospizvereins Vogtland e.V.

Am 29.04.2016 wurde in der Nicolaikirche der Bürgerpreis der Stadt Auerbach verliehen. Dieses Jahr wurde mit der Verleihung die Ortsgruppe Auerbach des Hospizvereins Vogtland e.V. geehrt. Herr Oberbürgermeister Manfred Deckert würdigte das aufoferungsvolle Engagement der ehrenamtlichen HospizhelferInnen in der letzten Lebensphase der Betreuten und die einfühlsame Trauerbegleitung der zurückgebliebenen Angehörigen.

siehe auch die Internetseite der Stadt Auerbach

Sächsischer Bürgerpreis 2015

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch allen unseren ehrenamtlichen Hospizhelfern, unseren Mitstreitern, unseren Vereinsmitgliedern.

Wir freuen uns sehr über die große Wertschätzung unserer Arbeit. Der Preis hat uns völlig überrascht, da wir nicht damit gerechnet haben. Um so mehr bestätigt er uns in unserem Tun.

Herzlichen Dank an Alle die im Hospizverein Vogtland e.V. mittun bzw. uns unterstützen!

  • Frau Thoß bei der Übergabe des Bürgerpreises durch Herrn Tillich und Frau Dr. Schubert