Höhepunkte im Vereinsleben


"Gut gerüstet durch das Leben - Denkanstöße einer Notarin für die solide Vorsorgevollmacht"

Am 04. Juni 2024 fand in der Schlossarena Auerbach unser öffentlicher Gruppenabend zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung statt. Referentin war Notarin Frau Marlies Münzner, die einen sehr spannenden Vortrag hielt, der mit Beispielen aus ihrer beruflichen Erfahrung bereichert wurde.

Alle 33 Teilnehmer saßen gebannt auf ihren Stühlen und hörten viele Neuigkeiten. Frau Münzner beantwortete bereitwillig auch immer wieder Fragen, die von den Teilnehmern gestellt wurden. Obwohl sie teils sehr unterschiedlich waren, so konnte Frau Münzner auf alles kompetent antworten und somit Hilfestellung geben.

Aber auch nach dem offiziellen Ende stand Frau Münzner noch einzelnen Teilnehmern beratend zur Seite, gab auch da immer wieder ihre Erfahrung weiter.

Ich denke, dass alle Teilnehmer an diesem Abend Wissen aufgefrischt haben, bzw. Neues erfahren haben und so mehr Sicherheit mit dem Thema Vorsorgeplanung erhalten haben. Jedenfalls waren alle an den mitgebrachten Vordrucken von Frau Münzner interessiert.

Johanna Schumann


Gruppenabend als Filmabend am 16.04.2024

Am 16.04.24 fand unser gemeinsamer Gruppenabend in Reichenbach statt. Es war ein Filmabend geplant und wir konnten per Abstimmung aus mehreren Filmen auswählen. Mehrheitlich entschieden wir uns für den deutschen Fernsehfilm "Bring mich nach Hause" von 2021.
Dieser Film war brillant besetzt, die beiden Töchter Sandra und Ulrike, die unterschiedlicher nicht sein konnten, müssen über das Schicksal ihrer Mutter entscheiden, die wegen eines geplatzten Aneurysmas ins Koma fällt und an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen wird. Bald wird klar, dass die Mutter nicht mehr aufwachen wird und keine Patientenverfügung vorliegt. Sie müssen und werden sich entscheiden.
Dieser Film hat uns alle emotional sehr berührt, traf er doch im Kern ein Stück weit unsere Hospizarbeit. Die anschließende lebhafte Diskussion zeigte uns, wie verletzlich wir doch alle sind und wie wichtig es für jeden ist eine Patientenverfügung zu haben, wenn wir noch selbst frei entscheiden können. Wir nehmen so unseren Angehörigen eine schwere Last ab.
Ich glaube, dieser Film hat noch lange in uns nachgewirkt.

Dr. Sabine Storl (Ärztin und ehrenamtliche Hospizbegleiterin)

 

Mitgliederversammlung 2024

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung wurde gestern, am 07.05.2024, von unserem Vorsitzenden Robert Herold geleitet. Viele Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes in die Begegnungsstätte nach Reichenbach und durften einen informativen Abend erleben. Herr Herold gab einen Einblick in die Arbeit des Vereins, rückblickend, aber auch immer in die Zukunft schauend.

Anschließend gab uns Christine Vorwergk einen Bericht zur diesjährigen Kassenprüfung, sie bescheinigte eine korrekte Kassenprüfung, worauf der Vorstand auch für seine Arbeit entlastet werden konnte. Auch der Schatzmeister unseres Vereins, Heike Rienäcker bestätigte, dass der Hospizverein Vogtland auf einem soliden Fundament steht. 

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Mitgliedern, Helfern und Unterstützern des Vereins.

  •  

Osterfrühstück 2024

Schöne Tradition am Gründonnerstag

Ein liebevoll gedeckter Tisch erwartete uns heute im Cafè Richter in Reichenbach, dort fand nämlich heute unser Osterfrühstück für unsere ehrenamtlichen Helfer statt. Es ist eine schöne Tradition uns gemeinsam auf das bevorstehende Osterfest einzustimmen. Ein ausgedehntes Frühstück, das auch immer wieder mit guten Gesprächen, regem Austausch und einfach mit dem Gefühl der Vertrautheit verbunden ist. 

Jede gute Sache im Leben,

jeder Sieg der Liebe über den Hass,

der Gerechtigkeit über die Ungerechtigkeit,

der Gleichheit und Brüderlichkeit über die Ausbeutung,

der Eintracht über die Zwietracht,

gibt Zeugnis für die Auferstehung in unserem Leben.

(*V.Caminando)

In diesem Sinne allen ein schönes Osterfest und vielen Dank für euren Dienst. Auch die Koordinatorinnen wurden heute von den Ehrenamtlichen überrascht, vielen Dank dafür!

  •  

Gemeinsam für ein würdevolles Miteinander

Die ehrenamtlichen Helfer*innen und Koordinatorinnen des Hospizvereins Vogtland e.V. trafen sich am 06.02. in Reichenbach und am 13.02. in Auerbach zu einem gemeinsamen Gruppenabend. Beim gemeinsamem kreativen Gestalten wurden nicht nur allgemeine Themen besprochen, sondern auch die wertvolle Hospizarbeit reflektiert. Diese Treffen sind nicht nur eine Gelegenheit, sich auszutauschen, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur eigenen Psychohygiene für eine so wichtige Arbeit. Danke an alle, die sich engagieren, um anderen in schweren Zeiten beizustehen.

Sandro Sternhagen (Heilpädagoge und ehrenamtlicher Hospizhelfer)

Hast du Lust bei uns mitzumachen?

Unser nächster Hospizhelfer*innenkurs startet am 1. März und es gibt noch freie Plätze! Meldet euch einfach bei uns, wir freuen uns auf euch!

Nähere Informationen findet ihr unter:

https://hospizverein-vogtland.de/weiterbildung/hospizhelferkurs.html

#HospizvereinVogtland #Ehrenamt #Freude an der Gemeinschaft


Neujahrsempfang der Stadt Auerbach/Vogtl.

Etwas mehr als eine Woche ist seit dem Neujahrsempfang der Stadt Auerbach/Vogtl. vergangen. Ich durfte als Vertreter des Hospizverein Vogtland e.V. teilnehmen und bin dankbar für die vielen, guten Gespräche und die Anerkennung unseres Vereins in der Bevölkerung. Unseren beiden Koordinatorinnen Frau Schumann und Frau Rücker gilt hierbei neben der Einsatzbereitschaft der vielen Ehrenamtlichen unser besonderer Dank.

Robert Herold


Gedenkfeier der Begleitungen 2023

 

Am Donnerstag den 25. Januar 2024 fand unsere Gedenkfeier für die Begleitungen im Jahr 2023 statt. Dieses Jahr trafen wir uns in der Begegnungsstätte Reichenbach.

Durch die Feier führte uns unsere Ehrenamtliche Frau Elke Matthes mit vielen verschiedenen Gedanken bzw. Texten. Auch wurden wir wieder musikalisch durch Mandala Klangzauber im wahrsten Sinne verzaubert. Frau Penz als Pfarrerin hielt eine kurze Andacht und hatte sich Gedanken gemacht, wer alles ein Engel in der letzten Lebensphase eines Menschen sein kann.

Zwischen den Musikstücken oder den vorgetragenen Texten wurden alle unsere begleiteten Menschen monatlich verlesen und für sie ein Teelicht entzündet.

So waren es am Ende des Jahres über 100 Kerzen die brannten. Was für ein Lichtermeer!

Besonders schön war es, dass dieses Jahr erstmalig auch Angehörige mit dabei waren.

Mit ihnen konnte im Anschluss an die Stunde das eine oder andere Wort gewechselt werden, um sie in ihrer Trauer zu unterstützen.


Weihnachtsfeier 2023

Am gestrigen "Nikolaus- Vorabend" durften wir uns wieder mit unseren ehrenamtlichen Helfern zu unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier treffen. Viele folgten der Einladung des Vorstandes, diesmal vor traumhafter Kulisse, sozusagen am Fuße des Auerbacher Schlosses. Herr Herold begrüßte alle sehr herzlich und dankte allen Helfern für ihren Einsatz auch in diesem Jahr, Es ist nicht selbstverständlich in dieser Zeit,  Menschen in einer schwierigen Situation einfach Zeit zu schenken. Zeit- ein unbezahlbarer, wertvoller Schatz! Vier ehrenamtlichen Helfern durfte der Vorstandsvorsitzende zum 10- jährigen Jubiläum gratulieren! 

Pfarrer Konnerth erzählte uns dann, mit einem noch kahlen Barbarazweig, die Geschichte der "Heilgen Barbara" , was für eine mutige Frau, eine Geschichte die Hoffnung macht in dieser Zeit.

(Barbara ist u.a. die Patronin der Bergleute, Sterbenden, Baumeister, Turmwächter, Glockengießer und Glöckner.

Ein Trio von Gitarrenspielern der Musikschule Vogtland verzauberte uns mit weihnachtlichen Klängen, natürlich durfte die Musik vom Aschenbrödel nicht fehlen. einen herzlichen Dank am Andreas Groth mit seinen Begleitern Clara Härtel und Hannes Dorn.

Bei einem reichhaltigem Buffet durften wir einfach eine gute Zeit mit dankbaren Erinnerungen erleben!

  •  

Benefizkonzert am 22.11.2023

Am 22. November konnten wir wieder unser Benefizkonzert durchführen, es war das 20.! Das Kammerorchester des Robert-Schumann-Konservatoriums unter Leitung von René Pinnow erfreute alle Zuschauer mit Werken unterschiedlicher Komponisten und einer kurzweiligen Moderation durch den Abend. Vielen Dank an alle Musiker und ihren Dirigenten. Anschließend gab es einen Sektempfang mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten, bei dem gute Begegnungen und Gespräche stattfanden. 

Wir Koordinatorinnen bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, die mit zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

  •  

Demenzdialog im SKH Rodewisch am 07.11.2023

Selbstbestimmt bis zuletzt?!

Betreuungsrecht und assistierter Suizid - Neuregelungen im Überblick

Gleich zu Beginn war Dr. med. Klesse aus der Schweiz live zugeschaltet mit seinem Vortrag zum assistierten Suizid und beantwortete am Ende auch Fragen der Teilnehmer. 90 % der Sterbewilligen leiden an einer psychischen Krankheit und ändern ihre Meinung oft. Suizidalität ist immer Ausdruck einer seelischen Krise. Die Überwindung des natürlichen Selbsterhaltungstriebes sei bis zum letzten Moment schwer. Der Sterbehelfer hat eine Mitverantwortung und ich denke,er wird extrem leiden. In einem Beispiel zeichnete er einen hochintelligenten Alzheimerpatienten. Er verlor im Verlauf der Demenz die Angst vor der Zukunft, lebte auf und nahm nicht mehr wahr, dass er dement ist - bis er friedlich in einem Heim einschlief.

Obwohl Belgien z.Zt. den höchsten Anstieg an Fällen registriert, waren es doch nur 49 im Jahr.

Assistierter Suizid nach Patientenverfügung ist in Deutschland ausgeschlossen, in Holland nicht, in der Schweiz seit 1993 legal und kanadische Studien zeigen deutlich ökonomische Interessen im Hintergrund.

Am gleichen Tag (07.11.23 Anm. HR) verlor übrigens der MS-kranke Harald Meyer, der seit vielen Jahrenvom Hals abwärts gelähmt ist, den Prozess auf Herausgabe von Natrium-Pentabarbital. Begründung: Es gäbe doch genügend andere zumutbare Wege. (Tagesschau)

Auch die anderen Vorträge waren natürlich interessant und sehr gut gemacht und brachten uns auf den aktuellen Stand, z.B. das seit 1. Januar 2023 neue Ehegattenvertretungsrecht.

Unser Dank gilt den Veranstaltern und Referenten, die mir das Gefühl gaben, im Vogtland gesehen und gut betreut zu werden.

Dr. Virginia Satir sagte 2016: Wir brauchen 4 Umarmungen pro Tag zum Überleben - 8 um uns gut zu fühlen und 12 zum innerlichen Wachsen.

Brigitte Biallas


Traditionelles Kürbissuppenessen 2023

Herbstzeit - Kürbiszeit - Zeit für unser traditionelles Kürbissuppenessenin der "Villa falgard" in falkenstein. Unser Chef(-koch) Herr herold hatte wieder mal viel Zeit investiert und uns eine leckere Kürbissuppe zubereitet, dazu auch noch Brot gebacken, das noch warm serviert wurde. In gemütlicher Runde im herbstlich geschmückten Raumließen wir uns das Essen gut schmecken.

Wir sahen außerdem eine Reportage über selbstbestimmtes Sterben, bei der zwei Frauen auf ihrem scheren Weg begleitet wurden.

Dieser Film und die Geschichte der beiden Frauenhatten uns alle sehr berührt und es wurde noch lange darüber diskutiert und sich ausgetauscht.

Danke für den schönen nachmittag.

Sylvia Müller


"Hospiz- und Palliativbericht Sachsen 2022"

Heute folgten wir einer Einladung des Sozialministeriums zur Präsentation des "Hospiz- und Palliativberichtes Sachsen 2022" --> Fazit: Wir sind in sachsen in der Palliativversorgung gut aufgestellt! Perspektivisch wird uns der demografische Wandel immer mehr beschäftigen und uns vor neue Herausforderungen stellen - vor allem in unserem ländlichen Gebiet!

  •  

Palliativfachtag des Vogtlandkreises am 06.09.2023

Am 06. September 2023 waren wir wieder auf dem Palliativfachtag vom Vogtlandkreis dabei. Er war unter der Leitung des Pflegenetzwerkes erneut bestens organisiert. Dieses Mal gab es interessante Vorträge zu Dysphagie und Trachealkanülen, Trauer bei Kindern, Homecare-Versorgung von schwerstkranken Kindern und die Sterbebegleitung im Judentum.  So unterschiedlich die Themen auch waren, so gleich war doch der Wissenszuwachs in jedem einzelnen Vortrag. In den Pausen konnten wir uns stärken, austauschen, das Netzwerk pflegen und das Angebot von Therapiehunden sehen. Oder wir kamen mit Teilnehmern an unserem Stand ins Gespräch und konnten so auch manche Frage beantworten.

Vielen Dank an alle, die diesen Tag ermöglicht haben.

  •  

Großer Gruppenabend in der Gärtnerei Sagan am 05.09.2023

Zu unserem großen Grupppenabend hatte uns unsere Koordinatorin, Johanna Schumann, diesmal an einen ungewöhnlichen Ort eingeladen.

Wir trafen uns in der Kräutergärtnerei Sagan in Brockau.

19 ehrenamtliche Hospizmitarbeiter waren der Einladung gefolgt und konnten einem sehr interessanten Vortrag von Frau Sagan lauschen.

Und nicht nur das, wir konnten die vorgestellten Kräuter anschauen, riechen und sogar schmecken.

Jeder erfuhr etwas Neues. Auch wenn schon Grundkenntnisse über Kräuter vorhanden waren, konnte man Tipps zu ihrer richtigen Anwendung und Pflanzung, günstige Standorte und vieles mehr erfahren.

Anschließend gab es für uns noch Spirelli mit Kräuterpesto, so konnten wir auch noch schmecken, wie lecker sich die Kräuter verarbeiten lassen.

Ein Rundgang durch den Laden rundete den Abend ab und manch einer war neugierig geworden und kaufte sich noch eine Kräutermischung oder etwas anderes für die Anwendung in der eigenen Küche.

Vielen Dank Johanna für den lehrreichen und inspirierenden Abend.

Regine Glaß


Eis essen geht immer!

Obwohl das Wetter am Dienstag, den 29.08.2023 nicht sommerlich war, trafen sich in Auerbach und in Reichenbach die Ehrenamtlichen gleichzeitig zu einem Nachmittag im Eiskaffee. Sie konnten nach Herzenslust schlemmen, lachen und dabei auch gute Gespräche führen! Eis essen und genießen geht eben immer!


Sommerfest 2023

Bei sommerlich warmen Temperaturen trafen sich ca. 50 ehrenamtliche Hospizhelfer und Mitarbeiter, teilweise mit Angehörigen zum diesjährigen Sommerfest des Hospizvereins an den Käppelschen Floßteichen in Mühlwand. Alle bestaunten diese Idylle inmitten des Waldes, wo viele Sitzgelegenheiten unter schattenspendenden Bäumen zum Verweilen einladen. Wir hatten im Vorfeld unsere Essenswünsche angegeben und erhielten gleich nach Ankunft liebevoll vorbereitete Picknickteller. Eine Auswahl von Getränken stand zur Selbstbedienung bereit. Ein schöner Anblick, wie rund um den Teich kleine Grüppchen bei Gesprächen und Scherzen zusammensaßen. Viele hatten sich längere Zeit nicht getroffen, da gab es eine Menge zu erzählen und sich auszutauschen, wobei so manches Foto mit dem Smartphone geschossen wurde. Als Dessert gab es erfrischende Obstspieße, die Kinder hatten Spaß beim Spielen und Verstecken in den vielen verwunschenen Ecken im Gelände. Flöße luden zum Paddeln auf dem Teich ein, und wir konnten die kleinen Urlaubshütten am Ufer und die blühenden Seerosen bestaunen. Anfangs gab es viel Gelächter und Spaß, die Boote mit Treträdern, Paddeln und Stecken in Fahrt zu bringen.

Unser Vereinsvorsitzender Robert Herold sprach ein paar dankende Worte an Birgit Jung, langjährige Koordinatorin des Hospizvereins, die er bei diesem Anlass in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedete. Ein großer Rosenstrauch für den Garten soll sie an die Hospizarbeit und an die Mitstreiter erinnern.

Johannas Mann übernahm dann dankenswerterweise die schweißtreibende Grillarbeit und wir ließen uns Roster, Steaks oder Grillkäse richtig gut schmecken.

So ein geselliger Abend in herrlicher Natur stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und alle waren sich einig, ein gelungener Abend. Vielen Dank für die Organisation.

Margita Herold


10. Sächsischer Hospiz- und Palliativtag am 24.06.23 in Dresden - Wir waren dabei!!

Am 24.06.23 fand im Dresdner Hygienemuseum der 10. Hospiz- und Palliativtag unter dem Thema

„Das Sterben ins Leben holen“ statt.

Am frühen Morgen sind 18 Mitglieder unseres Vereines (Ehrenamtliche und Koordinatorinnen) mit dem Busunternehmen „Meichsner“ nach Dresden aufgebrochen. Schon die Fahrt nach und durch Dresden war Dank der Erklärungen unseres freundlichen Busfahrers Andreas eine kleine Bildungsreise.

Zur Festveranstaltung am Vormittag  kamen  neben der Vorstandsvorsitzenden des Landesverbandes Simone Lang auch die Staatsministerin Petra Köpping und andere Redner zu Wort, dazwischen gab es außergewöhnliche Klangerlebnisse von Benni Cellini. 

Besonders eindrucksvoll war der Festvortrag von Prof. Dr. Jalid Sehouli zum Thema „Von der Kunst, schlechte Nachrichten gut zu überbringen“.

Aber auch der Bericht von Dr. Angelina Whalley und die Vorstellung des Buches über die sogenannte „Grasbeißerbande“ waren sehr beeindruckend. Dieses befasst sich mit den Aussprüchen von lebensverkürzt erkrankten Kindern. Welche Fragen stellen sich Kinder, wenn es um ihren eigenen Tod und ihr Sterben geht? – „Warum muss ich mir die Zähne putzen, wenn ich sowieso ins Gras beiße?“

Am Nachmittag gab es eine Fülle von Parallelveranstaltungen: Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden, für die wir uns im Vorfeld bereits entschieden und angemeldet hatten.

In den Pausen wurden wir kulinarisch sehr gut versorgt mit Getränken, einem leckeren Mittagsbüfett (rein vegan und vegetarisch), Kaffee und Kuchen - und wir hatten Zeit zu Austausch und Gespräch. Außerdem gab es viele Informationsstände, man konnte die Ausstellung der „Grasbeißerbande“ besuchen und der „Wünschewagen“ Sachsen stellte sich vor.

Den Abschluss des Tages im Hygienemuseum bildete eine Aufführung der „TabuTanten“, einem Improvisationstheater, bei dem alles aus dem Moment heraus entsteht. Thema: „Sie werden lachen, es geht um den Tod“. Nach all den ernsten und traurigen Themen des Tages war dies ein wundervoller Abschluss, bei dem wir herzhaft lachen konnten.

Nach dem Ende der Veranstaltung wurden wir mit unserem Bus zur Standseilbahn am „Blauen Wunder“ gefahren. Diese brachte unsere gutgelaunte Truppe zum Gasthof „Luisenhof“, wo neben einem atemberaubenden Blick aufs Elbtal ein leckeres Abendessen in  fröhlicher Runde auf uns wartete. 

Es war ein rundum schöner Tag mit tollen Eindrücken, an dem wir alle viel gelernt, unseren Horizont erweitert und die Gemeinschaft miteinander genossen haben.

Sylvia Müller


Osterfrühstück 2023

Eine wundervolle Tradition durfte heute in Auerbach bei "EisDealer" wieder realisiert werden. Die ehrenamtlichen Hospizhelfer waren zum gemeinsamen Osterfrühstück eingeladen. Der Einladung folgten nicht nur die "alten Hasen" sondern auch die frisch zertifizierten "neuen" Ehrenamtlichen. Als besonderes Highlight durfte eine der Teilnehmerinnen heute ihr Zertifikat in Empfang nehmen, wel ihr die Teilnahme am Abschlussabend nicht möglich war. Wie Claudia Rücker so schön in ihren Eingangsworten feststellte, sind wir in unserer Arbeit oft eher allein und durften heute eine besonders große Gemeinschaft erleben. Bei einem liebevoll angerichteten Frühstück, guten Gesprächen und das Ganze auch noch bei Sonnenschein, konnte das Osterwochenende nicht besser starten. Traditionen sind etwas Schönes, eine starke Gemeinschaft zu leben etwas ganz Besonderes, genau wie die Arbeit von Ehrenamtlichen!

Elke Matthes


Gedenkfeier

Am 26.01.2023 fand unsere Gedenkfeier des Hospizvereines Vogtland e.V. statt.
Wir trafen uns in den Räumen der Freien ev. Gemeinde Auerbach, um uns noch einmal an
die Menschen zu erinnern, die von uns im Jahr 2022 im Sterben begleitet wurden.
Es war eine sehr emotionale Feier, die von Elke Matthes aus unserem Verein einfühlsam
moderiert wurde. Nach Begrüßungsworten durch Pfarrer Konnerth wurden die
Verstorbenen abwechselnd von den Ehrenamtlichen aus Auerbach und Reichenbach
vorgelesen und für jeden eine Kerze zum Gedenken entzündet.
Dazwischen wurden durch Elke kleine Geschichten, Gedichte und Zitate vorgetragen, die uns
immer wieder neu hineingenommen haben in das Gedenken an die Menschen.
Besonders anrührend war auch die Musik, der wir zwischendurch immer wieder lauschen
durften. Carina und Jens als Duo „Mandala-Klangzauber“ berührten uns mit ihrer
besonderen Musik sehr.
Wir konnten an diesem Abend 113 Kerzen im Gedenken an unsere Verstorbenen anzünden
und auf einem wunderschön mit Blumen geschmückten Tisch arrangieren.
Nach einem geistlichen Abschlusswort durch Pfarrer Konnerth war bei einem kleinen Imbiss
Zeit und Möglichkeit zum Austausch und Gespräch.
Vielen Dank für den sehr schönen und emotionalen Abend.


Sylvia Müller


Weihnachten 2022

Endlich! – Nach zwei Jahren Verzicht konnten wir uns wieder zu unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier in Reichenbach treffen. Zahlreiche ehrenamtlichen Helfer folgten der Einladung. Der Vorstand sorgte für einen reichlich gedeckten Tisch voller leckerer Sachen als Dank für den unermüdlichen Einsatz aller Ehrenamtlichen unseres Vereins in dieser schwierigen Zeit.

Die Musikschüler der Musikschule Reichenbach stimmten uns musikalisch auf unsere Weihnachtsfeier ein. Anschließend hielt Herr Pfarrer Konnerth noch eine kleine Andacht, bevor langjährig aktive ehrenamtliche Hospizhelfer für 10 bzw. 20 Jahre Einsatz geehrt wurden.

Ein herzliches Dankeschön ging auch an unsere fleißigen Koordinatorinnen Birgit Jung, Claudia Rückert und Johanna Schumann sowie Sylvia Müller im Büro für ihre verdienstvolle Arbeit.

Danach wurde ausgiebig geschlemmt und viel miteinander geredet. Beim Nachhause gehen erhielt jeder noch zwei liebevoll verpackte Geschenke. Eines davon von den Mitarbeiterinnen der dm-Drogerie in Auerbach – DANKE!

 

Heike Rienäcker

  •  

Benefizkonzert 2022

Musik ist mein Leben!

So beschrieb Christian Pflug - heute 80-jährig, sein Leben. Nach 32 Jahren Kammerorchester hat er die Leitung an einen "Jüngeren" weitergegeben - eine lange Zeit der Beständigkeit. Rene Pinnow hat sich dieser Aufgabe nun gestellt - Zeit zur Veränderung?!?

Wir im Hospizverein begleiten Menschen mit Hilfe unserer Ehrenamtlichen in genau diesen Zeiten der Veränderungen. Denn die Veränderung , die ein Mensch auslöst, wenn er diese Welt verlassen hat, wird uns manchmal nur im Nachhinein bewusst.

Beständigkeit und Veränderung - auch unser verein lebt von der Beständigkeit! Was wären wir ohne die beständigen Unterstützer und Förderer mit ihren zahlreichen Spenden. Nur mit diesen ist Veränderunge möglich.

Ich danke an dieser Stelle auch allen Musikern des Robert-Schumann-Konservatorium für die Beständigkeit, uns am Buß- undBettag mit wundervollen Klängen zu verzaubern und die Musikwahl, die immer neue Facetten aufwirft.

Robert Herold

  •  

Alternativen zum assistierten Suizid - Möglichkeiten, aber auch Grenzen der palliativen medizinischen Versorgung

Am 11.10.2022 trafen sich unsere Ehrenamtlichen, aber auch Interessierte in der Begegnungsstätte Reichenbach zu einem Vortrag zum Thema: Alternativen zum assistierten Suizid - Möglichkeiten, aber auch Grenzen der palliativen medizinischen Versorgung. Der Vortrag wurde von Dr. Wolfgang Schulze gehalten, der als Strahlenmediziner im SAPV Palliativnetz im Dreiländereck tätig ist. Er verfügt über einen reichen Erfahrungsschatz, den er als Dozent in den Pallium-Seminaren gerne weitergibt. Die Teilnehmer des Abends erhielten einen Einblick in Bezug auf alternative Möglichkeiten und den damit verbundenen rechtlichen Rahmen im Kontext zum assistierten Suizid. Die Palliativmedizin verfügt über viele Möglichkeiten der Linderung und möchte den Wunsch nach assistiertem Suizid erst gar nicht entstehen lassen. Aufgrund der zahlreichen praktischen Schilderungen, konnte ein guter Alltagsbezug geknüpft werden. Zugleich hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, aufkommende Fragen zu stellen.

Am Ende der Veranstaltung ließ sich resümieren, dass dieses Thema einen besonderen Bestandteil unserer Hospizarbeit darstellt, um hilfesuchenden Menschen und deren Angehörigen eine adäquate und individuelle Unterstützung gewährleisten zu können. Das schließt ebenfalls eine gute Beratung mit ein.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei Dr. Wolfgang Schulze für den sehr bewegenden Abend bedanken.

Sandro Sternhagen


Sommer - Sonne - Eis

 

 

 

Am 02. August trafen sich die Reichenbacher Ehrenamtlichen zum jährlichen Eisessen im Sommer. Dieses Jahr saßen wir gemütlich im Eiscafé La Vie in der Zenkergasse 6. Es freuten sich alle, sich wieder einmal zu sehen. Begegnungen sind immer wichtig und es ist ja der eine oder andere auch mal verhindert. Umso mehr war es schön, dass wir 14 Personen waren und nach Herzenslust reden konnten.

Es war ein sehr schöner Nachmittag.

Johanna Schumann


Sommerfest 2022

Zum jährlichen Sommerfest trafen sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Gäste unserer Trauercafé´s und Interessierte diesmal auf der Schlossinsel in Rodewisch.

Dieses Treffen sollte ein kleiner Dank an diejenigen sein, die immer wieder ihre freie Zeit einsetzen, um Menschen und ihre Angehörigen in einer schwierigen Phase zu begleiten und unterstützen.

Vielen Dank auch an die Swinging Accordeons für die musikalische Umrahmung, an das Team vom Insel-Imbiss für die gute Bewirtung und Herrn Buchwald für die leckere Abkühlung aus seinem Eiswagen.

Claudia Rücker

  •  

Osterfrühstück 2022 in Reichenbach

Der Hospizverein Vogtland e.V. lebt! Trotz coronabedingter Schwierigkeiten geht die Arbeit weiter. Weil das Osterfrühstück, welches die dm-Drogerie Auerbach traditionell am Gründonnerstag bisher für uns gestaltete, leider schon wieder ausfallen musste, trafen wir uns heute in der Begegnungsstätte in Reichenbach. Ganz unter uns und glücklich, uns endlich wieder -nicht nur - in die Augen schauen zu dürfen. 

Wir wünschen allen ein paar frohe Tage und machen weiter mit unserem Dienst!

Auch an den Ostertagen sind wir für alle Betroffenen erreichbar.

Brigitte Biallas